THERME BAD GLEICHENBERG

Nach Abriß des alten Kurhauses  - am alten Kurpark in Bad Gleichenberg gelegen - wurde eine neue Therme samt Therapiegebäude und an-

geschlossenem Hotel errichtet. Die Aufgabe bestand darin den alten wertvollen Baumbestand des Kurparkes mit dem Neubau zu verknüpfen,

die Umgebung samt alter Trinkhalle einzubinden und den Überschwemmungsbereich des Bachlaufes unter dem Therapiebereich zu gestalten.

Verleihung des steirischen Preises 'GerambRose' 2010.

 

Bauherr: Kairos Errichtungsgesellschaft, Wien

Architekt: Jensen und Skodvin Architects , Norwegen gemeinsam mit Domenig und Wallner Architekten, Graz

LPH:2-3, 5 und 8

Bauzeit: 2009-2010  Bausumme: 2,5 Mio €   Größe: 2,5 ha

INNENHOF JAKOBSPLATZ, MÜNCHEN

Nach der Sanierung der Tiefgarage wurde die Gestaltung des Innenhofes eines Stadtensembles - zwischen dem Jakobsplatz und der Schrannen-

halle gelegen - bestehend aus Hotel, Altenzentrum, Geschäften und einem Restaurant wiederhergestellt. Der Treppengarten lädt zum Ver-

weilen ein, die bestehende Brunnenanlage aus den 40-iger Jahren wurde saniert und wieder aufgestellt.

 

Bauherr: Gewofag München

Architekt: Amman-Ballauf, München

LPH:4-9

Bauzeit: 2012   Bausumme: 0,25 Mio €

ESTERHAZY-PARK WIEN VI

Usprüngliche Parkanlage aus dem 18. Jahrhundert mit Resten der alten Strukturen (Kastanienallee). Im 20. Jahrhundert wurde ein Flakturm in der Mitte des Parkes errichtet. Durch die Neugestaltung wurden die versiegelten Flächen erheblich reduziert, zwei Spielplätze wurden eingerichtet und der erst Wiener Hundebereich gebaut. Der Park wurde auf allen Seiten geöffnet, im Süd-Osten des Parkes wurde eine Freitreppe mit Wasserlauf vom Architekten Manikas geplant und ausgeführt. Die Stützmauer im Süden wurde im Zuge der Maßnahme durch die Stadt Wien neu errichtet und durch Aufgänge und Rampenanlagen großteils barrierefrei ergänzt.

 

Bauherr: Stadt Wien, Stadtgartenamt

Architekt Mauersanierung: D. Manikas Wien

LPH: 1-4

Bauzeit: 2001-2002   Größe: ca. 7500 m²

HOTEL ALPENKÖNIG SEEFELD

Masterplan und Entwurfsplanung für die Außenanlagen eines Fünf-Stern Hotelneubaues in Reith bei Seefeld.

Parkähnliche Gestaltung mit Einbindung von Bestandsgehölzen und Einbettung von Sportanlagen (Tennisanlage, Beachvolleyball, Kinderspielbereiche, etc.) in das Gelände.

 

Bauherr: H.E.A.D. Hotel Equipment and Design GmbH, Frankfurt

LPH: 1-3

Bauzeit: 1996 - 1997     Größe: 2.7 ha

LANDSCHAFTSPARK ESCHENLOHE

Auf einer Rodungsfläche im Gebiet der Eschenlaine, wurden die ehemaligen intensiv bewirtschafteten Grünflächen (Beweidung) des Gutshofes mit Gehölzpflanzungen - Alleen und Wildhecken - ergänzt und wiederhergestellt. Die Pflanzenverwendung wurde auf heimische, oftmals gefährdete Arten, angepaßt. Drainagen wurden ausgebaut um die Entwicklung naturnaher Feuchtwiesen mit Ihrer einzigartigen Flora und Fauna zu ermöglichen.

Der an das Bearbeitungsgebiet angrenzenden Eschenlaine, einem Gebirgsfluß, der durch zwei mächtige Klamme führt,  wurde durch Rückbauen von alten Hochwasserschutzeinrichtungen der notwendige Platz zurückgegeben um ihre natürliche Form mit Kiesbänken, Kleinauen- und Länden und Seichtstellen wieder zu erhalten. Die Maßnahmen erfolgten in enger Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt Weilheim und haben inzwischen Vorbildcharakter.

 

Bauherr: Forstverwaltung Eschenlohe

LPH: 1-9

Bauzeit: 1996 - 2000   Größe: ca. 10 ha

LANDESGARTENSCHAU GMUNDEN

Die oberösterrechische Landesgartenschau 1999 wurde auf einer Halbinsel des Traunsees im Salzkammergut ausgetragen, das Gelände umschließt die Villa Toscana, benachbart sind Seeschloß Orth und Schloß Orth. Das Gelände wurde 1999 unter Denkmalschutz gestellt, im Zuge des Baues der Außenanlagen, die nur zur temporären Nutzung gebaut wurden, konnten Maßnahmen zur langfristigen Verbesserung des Parkes realisiert werden.

Das Gelände wurde in zwei Bereich gegliedert - Eingangsbereich mit Nutzbauten, Gastronomie und Flächen für Veranstaltungen - und dem eigentlichen Parkgelände mit 20 Themengärten zu europäischen Ländern und Wasserspielen. Neben zwei Gastronomiebereichn im Park wurden drei schwimmende Gärten im See geschaffen.

Zusätzlich wurden Gärten an den Außenstellen am Grünberg (Alpingarten), in Altmünster (Rosengarten Schloß Ebenzweier) und in Traunkirchen (moderene Friedhofsgestaltung) angelegt.

 

Nach dem Rückbau der Ausstellungseinbauten wurde ein Parkpflegewerk ausgearbeitet, das den Erhalt und Weiterentwicklung der einzigartigen Gartenanlage sichern soll.

 

Bauherr: Land OÖ über Prangl Veranstaltungs GmbH

LPH: 2-9 und Projeksteuerung

Bauzeit: Herbst 1998 - 1999    Bausumme: 2,55 Mio €   Größe 16 ha

MICHAEL H. FORSTER

DDipl.Ing. Landschaftsarchitekt

A 4851 Gampern Weidenstraße 9

T  +43-664-532 6 335

F  +43-7682-2250

Baustelle D +49-179-68 38 481